Psychosoziale Beratung MSc (MAS) - Überblick

Inhalt

Beratung ist eine zentrale Handlungs- und Interventionsform in den meisten Tätigkeitsfeldern sozialwissenschaftlicher und medizinischer Professionen; sie gehört zum beruflichen Alltag vieler Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Für diese Fachkräfte möchte das Studienprogramm \"Psychosoziale Beratung“ die Lücke zwischen den üblichen therapeutisch orientierten Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen auf der einen Seite und den Qualifizierungen im Bereich des Sozialmanagements auf der anderen Seite schließen.

Das Masterstudienprogramm „Psychosoziale Beratung“ dauert 7 Semester und besteht aus drei Modulen, die einzeln belegt werden können:

• Beratungs-Training (1 Semester)
• Mediation – Konfliktvermittlung mit Schwerpunkt Trennung und Scheidung (2 Semester)
• Krisenintervention (2 Semester)
• Masterarbeit (1 Semester)

Jedes Modul verbindet Theorie, Selbsterfahrung, Praxisreflexion, Beratungsmethodik sowie Supervision. Es vermittelt theoretisch fundiertes Wissen, anwendungsbezogene Analysefähigkeit sowie praktische Handlungskompetenzen auf hohem Niveau.

Ziel

Ziel des Curriculums ist die Vermittlung von vertieften und anwendungsorientierten Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Gesprächsführung und der Begleitung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Zudem soll die eigene Beratungspraxis reflektiert und die aktuelle Forschungstätigkeit in den verschiedenen Beratungsgebieten vorgestellt werden. Im Zentrum steht die praktische Anwendung und Einübung der Tools. Diese sollen die Professionalität und Qualität der eigenen Beratungsleistung erhöhen.

Zielgruppe

Zugangsbedingung und Voraussetzung ist ein Studienabschluss an einer Universität, Fachhochschule oder sonstigen tertiären Bildungseinrichtung sowie eine zweijährige Berufserfahrung und eine aktuelle Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, das Transfermöglichkeiten für den Praxisbezug zulässt.

Voraussetzungen

Voraussetzung ist ein Studienabschluss an einer Universität, Fachhochschule oder sonstigen tertiären Bildungseinrichtung sowie eine zweijährige Berufserfahrung und eine aktuelle Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, das Transfermöglichkeiten für den Praxisbezug zulässt.

Abschluss

Studierende, die den Abschluss erwerben möchten, müssen neben der positiven Absolvierung aller drei Module über einen Studienabschluss einer Universität, einer Fachhochschule oder einer sonstigen postsekundären Bildungseinrichtung verfügen. Nach positiver Beurteilung der Masterarbeit und der kommissionellen Prüfung erhalten die TeilnehmerInnen den Mastertitel verliehen (Master of Science, MSc. nach österreichischem Recht und Master of Advanced Studies, MAS nach Schweizer Recht).

Referent/in

Wissenschaftliche Gesamtleitung
Prof. Dr. phil. Reto Eugster, Studium der Erziehungswissenschaft, Studium der Sozialarbeit FH, ehemaliger Leiter des Weiterbildungszentrums der FHS St.Gallen

Organisatorisches

Abschluss: Master of Science, MSc nach österreichischem Recht oder Master of Advanced Studies, MAS nach Schweizer Recht Beginn: Laufend – jeweils zu den Start-Terminen der einzelnen Lehrgänge. Anmeldeschluss: Laufend – jeweils zu den Start-Terminen der einzelnen Lehrgänge. Kooperationspartner: FH Vorarlberg in Kooperation mit der FHS St.Gallen – Hochschule für Angewandte Wissenschaften Veranstaltungsorte: -Schloss Hofen, Zentrum für Wissenschaft und Weiterbildung Hoferstraße 26, A-6911 Lochau -FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Rosenbergstrasse 59, CH-9001 St. Gallen Anmeldung an: FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Rosenbergstrasse 59 CH-9001 St. Gallen T +41 712261250 weiterbildung@fhsg.ch

weitere Kurse im Bereich Pädagogik, Soziales, Gesundheit, Körper