Master of Arts - Geschichte Europas - Epochen, Umbrüche, Verflechtungen

Inhalt

Der M.A. Geschichte Europas – Epochen, Umbrüche, Verflechtungen behandelt vielfältige Facetten der Europäischen Geschichte in ihren Innen- und Außengrenzen. Der Studiengang wird vom Historischen Institut getragen, dessen Lehrgebiete, Geschichte und Gegenwart AlteuropasGeschichte der Europäischen Moderne und Geschichte Europas in der Welt, die unterschiedlichen gesellschafts- und kulturwissenschaftlichen Themenfelder, Fragestellungen und Perspektiven, die zum Verständnis der Geschichte Europas in besonderer Weise beitragen, integrieren.

Ziel

Studienziele: Der Studiengang soll: -wissenschaftlich fundierte Kenntnisse über den Prozess der Formierung der europäischen Moderne, über seine Voraussetzungen, Ebenen und Wirkungen ebenso wie über Konzepte und Methoden für sein historisches Verständnis und seine Analyse vermitteln; -wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Forschungsstand, mit Untersuchungsergebnissen, Forschungspositionen und Kontroversen anleiten und die Fähigkeit zur Entwicklung eigenständiger wissenschaftlicher Beurteilungen schulen; -zu selbständiger Forschungsarbeit in spezifischen Vertiefungsbereichen des Studienprogramms hinführen, zugleich in allgemeinerer Weise zu kultur- und gesellschaftswissenschaftlich angeleiteten Formen der eigenständigen Recherche, Durchdringung, Aufbereitung, Beurteilung und Argumentation in komplexen Themenzusammenhängen befähigen.

Zielgruppe

Zielgruppen und Berufsfelder: Das Studienangebot richtet sich an Personen mit einem ersten akademischen Abschluss, die eine vertiefte wissenschaftliche Ausbildung im kultur- und sozialwissenschaftlichen Bereich anstreben. Die möglichen Berufsfelder der Absolventen des Studiengangs liegen vor allem in den folgenden Bereichen: -Universitäre und außeruniversitäre Forschung und Lehre im Bereich der Geschichts-, Literatur- und Kulturwissenschaften -Aufbereitung, Organisation und Vermittlung der entsprechenden Themen und Forschungsergebnisse für eine breitere Öffentlichkeit in Ausstellungen und Museen, Verlags- und Pressewesen, Rundfunk, Film und Fernsehen, neuen Medien -Positionen in öffentlichen Institutionen, in nationalen und internationalen Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen sowie in international tätigen Konzernen.

Voraussetzungen

Grundsätzlich müssen Sie, um im Master studieren zu können, ein mindestens 6semestriges Hochschulstudium bereits erfolgreich abgeschlossen haben. Beim Master Europäische Moderne kommen noch folgende Regelungen hinzu:

– Sie müssen einen Abschluss in einem affinen Fach haben, also einem Fach, dass dem Bereich der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften zugeordnet wird.

– Ihre Abschlussnote oder die Note Ihrer Abschlussarbeit muss mindestens 2,49 oder besser sein.

 Eine schlechtere Note können Sie leider nicht ausgleichen. Sollten Sie allerdings einen Abschluss in einem Fach haben, dass nicht dem Bereich der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften zugeordnet wird, können Sie über den Erwerb von Grundkenntnissen die notwendigen Zugangsvoraussetzungen erlangen. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studienportals.

Je stärker Sie aber teils an die Originalquellen herangeführt werden, teils sich mit internationaler Forschungsliteratur auseinandersetzen müssen, was im Masterstudium unvermeidlich sein wird, desto unverzichtbarer werden zumindest Grundkenntnisse in den jeweiligen Sprachen. Dabei ist das Englische auch in Geschichte und Literaturwissenschaft inzwischen unentbehrlich, aber auch bei spezielleren Themen, spätestens aber bei der Masterarbeit  werden auch andere Sprachen wichtig.

Abschluss

Master of Arts

Referent/in

Lehrbeauftragte der FernUniversität in Hagen

Organisatorisches

Inskriptionsfrist an der Fernuniversität Hagen: Wintersemester: 1.6. bis 31.7. Sommersemester: 1.12. bis 31.1.

Förderungen

Stipendienreferat Universität Innsbruck Tel. 051257337024 (Studienbeihilfe)

weitere Kurse im Bereich Kunst, Medien