Arbeitsstiftung 2000 Vorarlberg

Inhalt

Ziele:
Arbeitsstiftungen sollen primär Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, neue berufliche Perspektiven aufzeigen und ihnen den Wiedereinstieg in das Berufsleben durch Inanspruchnahme eines Bündels von Maßnahmen erleichtern.

Besonderes Augenmerk gilt einer
* gut vorbereiteten beruflichen Neuorientierung,
* stetig und langfristig angelegten Höherqualifikation,
* einer effizienten, aktiven Arbeitssuche

Inhalte:
StiftungsteilnehmerInnen haben die Möglichkeit

* im Rahmen eines Berufsorientierungsseminares ihre persönlichen Fähigkeiten und Neigungen besser einschätzen zu lernen und auf die Verwertbarkeit am Arbeitsmarkt zu überprüfen.

* ihre persönliche Situation genau zu überdenken und die Weichenstellung für ihre weitere berufliche Zukunft unter Mithilfe erfahrener TrainerInnen zu planen.

* durch gezielte Weiterbildungen ihren Ausbildungsgrad zu erhöhen.

* durch Umschulung - sei es mittels Praktikum, Lehrabschluss oder anderer Instrumente - in ein neues Berufsfeld einzutreten.

* bei Interesse für eine berufliche Selbständigkeit die Realisierbarkeit überprüfen zu lassen und bei der Umsetzung die Hilfe von Fachleuten in Anspruch zu nehmen.

Voraussetzungen

Die Stiftung steht all jenen Personen offen, die in einem in Vorarlberg ansässigen Unternehmen beschäftigt sind und im Zuge eines betrieblichen Personalabbaus arbeitslos werden. Die Stiftungsteilnahme muss vom Arbeitsmarktservice genehmigt werden.

In jedem Fall ist ein Stiftungseintritt nur dann möglich, wenn das freisetzende Unternehmen und die Wohnsitzgemeinde einen fixen finanziellen Beitrag für die StiftungsteilnehmerInnen entrichten und die künftigen TeilnehmerInnen arbeitslosen-geldbezugsberechtigt gemäß § 18 ALVG sind. Nähere Informationen erhalten Sie beim FAB.

Bei offenen Fragen wenden Sie sich bitte an:
FAB, Tel.: 05572 / 53209
AMS Bregenz, Tel.: 05574 / 691
AMS Dornbirn, Tel.: 05572 / 22771
AMS Feldkirch, Tel.: 05522 / 3473
AMS Bludenz, Tel.: 05552 / 62371

Abschluss

individuell

Organisatorisches

Die Arbeitsstiftung 2000 Vorarlberg wird finanziert durch das Arbeitsmarkservise (AMS), das Land Vorarlberg, den entlassenden Unternehmen und der Wohnsitzgemeinde.

weitere Kurse im Bereich Pädagogik, Soziales, Gesundheit, Körper