Berufsreifeprüfung

Inhalt

Prüfungsumfang:
•Inhalt und Umfang der Berufsreifeprüfung
§ 3. (1) Die Berufsreifeprüfung umfasst folgende Teilprüfungen:
1.Deutsch: eine fünfstündige schriftliche Klausurarbeit mit den Anforderungen einer Reifeprüfung einer höheren Schule und eine mündliche Prüfung bestehend aus einer Präsentation der schriftlichen Klausurarbeit und Diskussion derselben;
2.Mathematik (bzw. Mathematik und angewandte Mathematik): eine vierstündige schriftliche Klausurarbeit mit den Anforderungen einer Reifeprüfung einer höheren Schule;
3.Lebende Fremdsprache: nach Wahl des Prüfungskandidaten eine fünfstündige schriftliche Klausurarbeit oder eine mündliche Prüfung mit den Anforderungen einer Reifeprüfung einer höheren Schule;
4.Fachbereich: eine fünfstündige schriftliche Klausurarbeit über ein Thema aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten (einschließlich des fachlichen Umfeldes) und eine diesbezügliche mündliche Prüfung mit dem Ziel einer Auseinandersetzung auf höherem Niveau.

Die Teilprüfung gemäß Abs. 1 Z 4 kann
1.auch über ein Thema abgelegt werden, das sowohl der beruflichen Tätigkeit des Prüfungskandidaten als auch dem Ausbildungsziel einer berufsbildenden höheren Schule zugeordnet werden kann, oder
2.an Stelle der fünfstündigen schriftlichen Klausurarbeit auch in Form einer projektorientierten Arbeit (einschließlich einer Präsentation und Diskussion unter Einbeziehung des fachlichen Umfeldes) auf höherem Niveau abgelegt werden (Projektarbeit).

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen:

eine der folgenden Voraussetzungen (1-8) muss erfüllt werden

1. Lehrabschlussprüfung gemäß § 21 des Berufsausbildungsgesetzes,
2. Facharbeiterprüfung gemäß § 7 des Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes,
3. mindestens dreijährige mittlere Schule,
4. Krankenpflegeschule oder Schule für Gesundheits- und Krankenpflege,
5. mindestens 30 Monate umfassende Schule für den medizinisch-technischen Fachdienst,
6. Meisterprüfung gemäß § 20 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194,
7. Befähigungsprüfung gemäß § 22 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194,
8. land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung gemäß § 12 des Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990

Alter:
Zur ersten Teilprüfung vollendetes 17. Lebensjahr

Organisatorisches

Die Teilprüfungen sind EXTERNISTENPRÜFUNGEN; d.h. sie können ohne vorherigen Schulbesuch vor einer Prüfungskommission abgelegt werden.
Nach Ablegung jeder Teilprüfung wird ein Zeugnis, nach der letzten Teilprüfung das BERUFSREIFEZEUGNIS ausgestellt.
Wird eine Teilprüfung negativ bzw. nicht beurteilt, so ist eine zweimalige Wiederholung nach Ablauf einer Frist von jeweils drei Monaten möglich.
Eine Anrechnung von absolvierten Ausbildungen kann bei/beim der Vorsitzenden beantragt werden.

Die Berufsreifeprüfung wird von einer Externistenprüfungskommission abgenommen.
Diese Kommissionen sind an höheren Schulen (AHS, BHS, BAKIP) in ganz Österreich eingerichtet. Allerdings können bis zu drei Teilprüfungen im Rahmen von anerkannten Lehrgängen in Einrichtung der Erwachsenenbildung absolviert werden. Somit muss zumindest eine Teilprüfung vor der Externistenkommission abgelegt werden.
Die Teilprüfungen können zu einem Termin, aber auch zu verschiedenen Terminen - sowohl einzeln als auch im Rahmen der üblichen Reifeprüfungstermine an AHS, BHS -BAKIP absolviert werden.
Die erforderlichen Kenntnisse können je nach Angebot in
* Berufsschulen, mittleren und höheren Schulen
* Vom BMBWK anerkannten Institutionen der Erwachsenenbildung (Volkshochschulen, WIFI, bfi) etc.)
* oder auch im Selbststudium erworben werden.

weitere Kurse im Bereich Allgemeine Aus- und Weiterbildungen